Steuerfreier Sachbezug und mehr …

„Punkte sammeln und mit Punkten bezahlen“ so begann es.03_schraeg_NoeCard
Am 15. November 2006 startete das System der NördlingenCard.

Die Karte hat in vielerlei Hinsicht einen Mehrwert für NöCard-Nutzer und etablierte sich so in den vergangenen 10 Jahren als ein nicht zu unterschätzender Wirtschaftsfaktor für teilnehmende Geschäfte.

Mit der Einführung des „steuerfreien Sachbezuges“ über die NördlingenCard wurde eine zusätzliche Möglichkeit geschaffen, um Punkte in Umlauf zu bringen, Kaufkraft in Nördlingen zu binden und die Karte als Zahlungsmittel noch öfters einzusetzen.

Im Zeitraum Januar bis Dezember 2015 wurden durch den Stadtmarketingverein „Nördlingen ist’s wert“, im Auftrag von Arbeitgebern, Punkte im Wert von über 13.000,- Euro auf Karten von Arbeitnehmern gebucht. Durch den Entschluß einer Nördlinger Firma ab November auf die NöCard umzustellen, erhöhte sich diese Summe im November und Dezember um 16.000,- Euro, d.h. wir sprechen von  29.000,- Euro, die in Form von NöCard-Punkten in Nördlingen blieben. Im Jahr 2014 lag der Betrag noch bei 7.300,- Euro.

Dieses Jahr wird der Wert aus dem vergangenen Jahr erneut erhöht. Zwei weitere Firmen tragen zur Steigerung bei. Hochgerechnet auf das komplette Jahr wird Stand Januar 2016 ein Betrag in Höhe von 145.000,- Euro aufgebucht.

Am Jahresende waren es über 209.000,- Euro die als steuerfreier Sachbezug auf die Karten gebucht wurde.

Durch das „Ja zur NöCard“ in Bezug auf den steuerfreien Sachbezug wurden seit November 2015 über 200 neue NöCard’s ausgestellt. Überwiegend an Angestellte mit Wohnorten, die nicht unbedingt im Kundeneinzugsgebiet von Nördlingen liegen und daher noch keine aktiven NöCard-Nutzer waren. Diese Arbeitnehmer werden durch den steuerfreien Sachbezug zu Kunden und können so die Qualität, die Vielfalt und den Service der teilnehmenden NöCard-Geschäfte kennenlernen.

Nördlinger Gutscheinkarte – positive Entwicklung
Mit der Nördlinger Gutscheinkarte ist „Vielfalt schenken“ gewährleistet, denn die Karte kann in allen teilnehmenden Geschäften eingelöst werden. In Teilbeträgen oder gleich komplett.

Insgesamt wurden 2015 Gutscheinkarten über die Tourist-Information, die Wochen- und Sonntagszeitung, die Rieser Nachrichten, den NöCard-Geschäften und per Online-Bestellung im Wert von 37.000,- Euro verkauft.

Der steuerfreie Sachbezug und die Nördlinger Gutscheinkarte sind eine durchwegs positive Weiterentwicklung der erfolgreichen NöCard. Ein Mehrwert für den lokalen Handel, für Dienstleister,  Kunden, Arbeitnehmer und Arbeitgeber.

 

Was heißt „steuerfreier Sachbezug“?
Maximal 12 x im Jahr bis zu 44 € pro Monat, steuer- und sozialabgabenfrei
Bei einer Zahlung von 44 Euro kommen 100 % beim Arbeitnehmer an.
Ein Vorteil für den Arbeitnehmer und Arbeitgeber (*)

Gewinn für den Arbeitnehmer
Geldzahlungen des Arbeitgebers unterliegen in der Regel dem Lohnsteuer- und Sozialabgabenabzug. Dagegen sind Sachbezüge bis zu einer monatlichen Freigrenze von 44 EUR steuer- und sozialabgabenfrei. Nach neueren Entscheidungen der Finanzgerichte kann ein Sachbezug jetzt auch in Form von Gutscheinen steuerfrei gewährt werden. Diese gilt auch für die NördlingenCard.
Gewinn für den Arbeitgeber
Doch nicht nur der Arbeitnehmer profitiert: Auch der Arbeitgeber hat durch den Wegfall der Arbeitgeberanteile zur Sozialversicherung eine monatliche Ersparnis pro Mitarbeiter.

(*) Bitte erkundigen Sie sich bei Ihrem Steuer-/Rechtsberater oder beim zuständigen Finanzamt,
ob dieser Vorteil auch für Ihren Betrieb zutrifft.

 

Kostenlose Serviceleistung durch den Stadtmarketingverein „Nördlingen ist’s wert“
Die Punktebuchungen und die Abwicklung zum steuerfreien Sachbezug ist ein Dienstleistungsservice vom Stadtmarketingverein „Nördlingen ist’s wert“. Der Arbeitgeber hat somit nur einen geringen monatlichen Mehraufwand, dafür aber einen finanziellen Vorteil.

Bei Interesse können Sie sich bzgl. der Abwicklung*  mit der Geschäftsstellenleiterin des Stadtmarketingvereins Susanne Vierkorn  in Verbindung setzten. (* keine Steuer- /Rechtsberatung)

Wir sind ein NöCard-Geschäft! (Übersicht als PDF zum Download)