Nördlinger Krippenweg

16. Nördlinger Krippenweg vom 27.November bis 02. Januar 2021

Eindrucksvolle Darstellung der Heiligen Familie in einer Ruine. Harmonische Stille, ehrfürchtig betrachtet nur von einem Hirten und neugierigen Schafen (symbolisch für die Menschheit).

Gebaut wurde die Krippen von „die Krippenmacher“ aus Hainsfarth.
Die Figuren sind eine Sonderanfertigung Immanuel 19cm von Heide aus dem Grödnertal

 

Titelbild Krippenführer 2020: Werner Rensing
Krieppe:   DIE KRIPPENMACHER aus Hainsfarth – Irmi Mebert

 

Der Krippenweg besteht aus verschiedensten Krippenstilen und –figuren.
Die Ausstellungsstücke sind Leihgaben von Mitgliedern der Krippenfreunde Nördlingen, „die Krippenmacher“ aus Hainsfarth, Böhms Krippenländle, Krippenbaumeister Leonhard Rauwolf aus Marktoffingen, dem Nördlinger Weihnachtsland, Privatpersonen und Mitgliedern des Stadtmarketingvereins.

Die Kirchenkrippen von St. Georg, St. Salvator und die Lebende Krippe sind fester Bestandteil des Krippenwegs.  Die Krippe, die sonst als „Lebende Krippe“ in der Fußgängerzone vor der Roten Schranne steht, wird dieses Jahr beim Weihnachtsbaum am Marktplatz seinen Platz finden. Die Schafe bekommen jedoch eine Auszeit und beleiben dieses Jahr im heimatlichen Stall.

Organisation:   Eva Ballas in Zusammenarbeit mit dem Stadtmarketingverein „Nördlingen ist’s wert“

Hinweis:   Diese Information ist vorbehaltlich und das Ob bestimmt die aktuelle Situation im Dezember.
Informationen zu Führungen rund um den Krippenweg in Kombination mit einer Stadtführung und den Krippenführer 2020 erhalten Sie in der Touristinformation.
Telefon  09081 / 84-116 oder per Mail     tourist-information@noerdlingen.de